AUSZEIT 2/2018 – Zeit für mich

0
593
Cover AUSZEIT 2/2018

Keine Zeit zu haben – wer kennt diesen Zustand nicht? Und jetzt heißt es auch noch, man soll sich mehr Zeit für sich selbst nehmen. Muss man wirklich? Geht das überhaupt, grad in Zeiten, in denen der Druck von außen und mit ihm der Stress eher wachsen? Diesen Fragen und vielerlei Aspekten rund um das Thema Zeit widmet sich die neue Ausgabe der AUSZEIT.

Natürlich hat man in Momenten von Stress und vollen ToDo-Listen oft den Wunsch danach, einfach mal die Zeit anzuhalten, einfach für einen Moment aus dem Hamsterrad auszusteigen. Aber zumeist fehlt die Kraft dazu. Oder es fehlt die klare Vorstellung darüber, was denn nun „Zeit für mich“ bedeutet, wann sie am sinnvollsten ist – und wie sie verbracht werden sollte, um sinnvoll für uns zu sein. Und viel zu oft fangen wir erst gar nicht an, Zeit für uns zu „planen“ oder zu strukturieren. Statt dessen lassen wir uns beispielsweise nach der Arbeit und dem notwendigsten Haushalt einfach fallen, schalten passiv ab, starren auf große oder kleine Bildschirme, bis wir schließlich müde werden …

Auswege aus diesem Teufelskreis, Tipps, die „Zeitenwende“ zu schaffen und zahlreiche ganz persönliche Erfahrungen liefert unser thematisches Dossier in dieser Ausgabe. Ein umfangreicher Expertenartikel zum Stress- und Zeitmanagement ist hier genauso zu finden, wie ein Artikel über Zwischenzeiten, Tipps fürs „kleine Innehalten“, aber auch gedankliche Ausleihen aus dem Zen-Buddhismus oder Ansätze der Schreibtherapie.

Außerdem können Sie unsere Autoren auf einer Rundreise zu alten Kirchturmuhren begleiten oder sich bei einem Schlossrundgang in vergangene Zeiten versetzen lassen. Besonders berührend mag auch der Besuch bei Bauer Hans sein, der quasi aus der Zeit gefallen scheint und in einem von uns vorgestellten Bildband zu Wort kommt. Denjenigen von Ihnen, die sich etwas mehr Zeit für das gleichnamige Phänomen nehmen wollen, finden in Artikeln zur Geschichte der Zeitmessung oder zu den Rhythmen der Natur viele interessante Informationen und Anregungen.

Zur richtigen Jahres-Zeit kommen sicher auch unsere Empfehlungen, mit dem ersten Honig des Jahres oder dem Rhabarber als Frucht der Saison wohlschmeckende Experimente zu machen oder im Park die zahlreich herumwuselnden Eichhörnchen zu besuchen.

Gebastelt werden kann natürlich auch: Vom einfachen Heraustrennen unserer inspirierenden Zeitgutscheine bis zu den aufwendigen aber umso ergebnisreicheren Frühlingsbasteleien gibt es tolle Ideen umzusetzen.

Auch in dieser Ausgabe sind wieder die Übungen aus der Arbeit mit den fünf Elementen im Heft zu finden. Dieses Mal geht es um das Erdelement. Auf unserer Heft-CD sind die dazu passenden Affirmationen und Klänge zu finden. Die CD-Hülle zum Download finden Sie auf unserem Portal.

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der AUSZEIT Ausgabe 2/2018, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist. Die aktuelle Zeitschrift und ältere Ausgaben erhalten Sie auch online über www.heftkaufen.de oder in der großen E-Paper-Flatrate mit vielen weiteren Zeitschriften bei Readly.

Bildquellen

  • Cover AUSZEIT 2/2018: Auerbach Verlag