DIGITAL FERNSEHEN 7/22 – SD-Abschaltung bei ARD und ZDF

98
DF 2022 07 SD-Abschaltung

Lange wurde sie stiefmütterlich behandelt, nun geht es los: die SD-Abschaltung bei ARD und ZDF. Welche Sender sind betroffen? Zudem verraten wir, wie man Netflix und Co. kostenlos via Sat streamen kann und wie man die Tonqualität verbessert.

Der Sommer in diesem Jahr kann sich sehen lassen: In den vergangen Wochen kamen Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten. Nicht zuletzt wegen dieser Wetterlage verwunderte Anfang August der überraschende Start der Freevee-Plattform von Amazon in Deutschland die Medienbranche. Freevee ist das kostenlose Streaming-Angebot des Versandhändlers, das werbefinanziert agiert. Wir stellen Ihnen diesen Dienst ab Seite 14 vor.

Unbestritten beherrscht aktuell das Thema Sparen unser aller Alltag. Doch viele Familien wissen kaum mehr, wo noch angesetzt werden kann. In der Praxis zeigt sich aber, dass es da noch Anlaufstellen im Haus gibt. Gerade die stillen Verbraucher wie Multischalter, Verstärker oder andere aktive Verteiler stellen Kostenfallen dar. Wir widmen uns in einer neuen Serie genau diesem Thema und stellen Alternativen vor, die sich schon nach kurzer Zeit amortisieren.

DF 2022 07 SD-Abschaltung

DIGITAL FERNSEHEN online lesen

Die DIGITAL FERNSEHEN ist nicht nur am Kiosk und im Abo erhältlich, sondern auf vielen Online-Plattformen verfügbar, hier eine Übersicht:

  • Bäume pflanzen im Umwelt-Abo oder E-Paper als Einzelheft/Abo bei United Kiosk
  • Einfach auf dem Amazon Kindle
  • E-Paper-Flatrate mit vielen weiteren Zeitschriften bei Readly
  • Werbefinanziert und (auf Wunsch) kostenlos bei Read-it
  • E-Paper als Einzelheft oder im Abo bei iKiosk
  • E-Paper als Einzelheft oder im Abo bei Onlinekiosk

In unserer Testrubrik dreht sich diesmal vieles um den guten Ton. Speziell ältere TV-Zuschauer haben damit Probleme. Zwei clevere Lösungen von Sennheiser und Faller schaffen hier Abhilfe. Vielleicht auch eine nette Geschenkidee, denn Weihnachten kommt schneller als vielen lieb ist. Und warum nicht schon heute zuschlagen und etwas sinnvolles für Oma, Opa oder Tante besorgen?

Dass Sat-Empfang noch längst nicht am Ende ist, beweisen gleich zwei Em­pfangsausblicke. Zum ersten zeigt die Redaktion auf, wie einfach es ist, Netflix- Serien wie „Breaking Bad“ in Originalsprache frei über Satellit zu empfangen, zum anderen ist das Thema Musikfernsehen ein Dauerbrenner. Die Vielfallt im deutschen TV-Markt ist leider sehr begrenzt, doch viele unserer Nachbarn stellen Möglichkeiten zur Verfügung, um erstklassige Musikclipsender zu empfangen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Test-Highlights der DIGITAL FERNSEHEN 7/2022

  • Xiaomi Fire TV L55M7-FVEU: Wie gut ist der neue 55-Zoll-TV?
  • Android-Streaming-Stick Strong SRT 41 im Test
  • Roberts Revival Uno BT: Retro-Design vs. moderne Technik
  • Faller Oskar: Tragbarer TV-Sprach-Verstärker von Faller im Praxischeck
  • Sennheiser TV Clear: Können die In-Ear-Sprachverstärker überzeugen?
  • Edision HD Modulator mini: DVB-T-Modulator in der Praxis
  • Metz Aurus 48TY88 OLED twin: Überzeugt der kleine OLED?
  • USB-Tuner VU+ Turbo SE im Check
  • DVB-T2-Antennen Iskra DTM-40-7 und Iskra P-41-7 Triplex im Test

Weitere Themen der DIGITAL FERNSEHEN 7/2022

  • SD-Abschaltung bei den Öffentlich-Rechtlichen im November
  • Kostenloser Streaming-Dienst Freevee startet in Deutschland
  • Vor allem Musik: Senderboom bei PlutoTV
  • Senderwechsel und HD-Abschaltung bei Vodafone
  • „SchleFaZ“: Wie Tele 5 die schlechtesten Filme aller Zeiten zum Kult machte
  • Stromkosten senken – Teil 1: Verbrauch am Multischalter reduzieren
  • EBS Pro 18.0.0.3: Die neue Dxer-Software vorgestellt
  • Zu Besuch im DX-Camp in Döbriach
  • Funktioniert besser, als gedacht: Multifeedempfang mit 40 cm
  • Englischsprachiges TV auf exotischen Satelliten
  • Von Pop bis Volksmusik – Teil 2: Musiksender auf weiteren Astras, Eutelsat und Thor
  • Außergewöhnlich multikultureller Sender: Zu Besuch bei Radio Agora

Bildquellen

  • 001_DF202207_750px DF 2022 07: © Auerbach Verlag
  • DF 2022 07 Banner: © Laura Сrazy/stock.adobe.com, Auerbach Verlag