Spiele, Lernen, Internet: NEMO ist wieder da!

723

Frust mit Apps, Langeweile beim Spielen, keinen Check in der Schule? Muss nicht sein. Hier ist NEMO! Unser neues digitales Magazin für die ganze Familie berichtet über alle wichtigen Themen rund ums Spielen, Lernen und das Internet.

Dabei ist NEMO pragmatisch und konkret, ob bei Tipps, Hintergründen oder Workshops. Wir sagen, welche App zum Spielen und Lernen wirklich gut ist. Wir zeigen, wie clevere Online-Dienste funktionieren, die das Familienleben bereichern. Wir lassen dabei den medienpädagogischen Zeigefinger unten, liefern stattdessen Argumente, damit Sie sich selbst eine Meinung über Apps und Co. bilden können. Und wir drücken Apps und Websites, die richtig gut sind, unseren Stempel auf: „Familienfreundlich“!

Die NEMO 1/2021 können Sie hier als E-Paper nachlesen:

NEMO ist da! Mit spannenden Themen, klugen Hintergründen und vielen nützlichen Tipps und Links für Spaß und Wissen. Ab 10. Juli überall, wo es digitale Zeitschriften gibt.

NEMO Historie

Bereits in den Jahren 2007 und 2008 brachte der Auerbach Verlag die NEMO als Zeitschrift bundesweit an die Kioske. Das Heft sollte den Lesern damals die hochwertige Welt des Entertainment mit einem einzigartigen und übersichtlichen Einblick in die Bereiche Sehen, Hören und Spielen bieten. Auch damals wie heute stand die Familie im Fokus der der Berichterstattung über den Einstieg in die moderne Medienwelt. Im Laufe des Jahres 2008 wurde das Magazin dann in „InFamily Film und Spiel“ umbenannt, bevor die Herausgeber eine vorübergehende Einstellung beschlossen. Das Redaktionsteam konzentrierte sich im Folgenden auf den Filmbereich und so startete 2008 das noch heute äußerst erfolgreiche BLU-RAY MAGAZIN.