AUSZEIT 6/2021: Lebensrhythmus – Das Geheimnis der Zeit

425

Die neue Ausgabe berührt nicht nur durch ihr besinnlich-schönes Cover, sondern sie nimmt uns mit ihren Themen auf eine ebenso besinnliche Reise durch die Zeit mit. Sie inspiriert uns dazu, dem Geheimnis der Zeit auf die Spur zu kommen. Ob es das Erfühlen unseres eigenen Lebensrhythmus ist – mit all seinen Brüchen und Veränderungen – oder die Frage danach, wie wir in hektischen Zeiten Ruhe finden oder festgefahrenen Zeiten neuen Schwung geben können: Das Heft bietet Antworten, die Mut machen und uns lächeln lassen. Antworten, die oft sehr persönlich sind und gerade dadurch unsere Herzen erreichen.

Und wieder geht ein Jahr zuende. Ich habe früher immer leise gelächelt, wenn die “Großen” erzählt haben, wie schnell die Zeit doch vergeht, und dass die Jahre gefühlt immer kürzer werden. Heute erzähle ich das Gleiche meinen Töchtern. Und meine Töchter sind ihrerseits inzwischen auch schon so “groß”, um es selbst zu merken. Die kleinere von beiden hatte übrigens vor ein paar Tagen Geburtstag. Noch ist sie in einem Alter, wo man die Ziffern seiner Jahreszahl als goldener Luftballon oder mit Marzipan gefüllt ganz groß auf dem Geburtstagstisch drapiert und diese Bilder per Smartphone oder auf Instagram mit der Welt teilt. Das wird sich ändern …

Wir alle werden älter

Denn wir werden alle älter, ohne Ausnahme. Und irgendwann sind wir wirklich alt, unser neuer Lebensrhythmus scheint nun durch zwei Dinge bestimmt: Es passiert nicht mehr viel, aber dafür vergeht die Zeit viel schneller. Ich weiß, das klingt jetzt etwas pessimistischer oder wehmütiger, als es gemeint ist. Und es stehen ja auch viele Erfahrungen und Tipps in diesem Heft, wie man sein Alter gelassener annehmen und mit neuen Inhalten wieder etwas auffrischen kann. Trotzdem. Wenn es heißt, man soll sein Alter annehmen, dann heißt das doch zuallererst auch zu akzeptieren, dass man alt ist. Ohne Wenn und Aber. Was man daraus macht, ist dann die entscheidende Frage. Und man kann eben nicht alles machen, nicht alles rückgängig machen, die Zeit anhalten, seinen Körper in einen Jungbrunnen tauchen. Aber man kann versuchen, sich nicht vom Alter in einem Maße einfangen zu lassen, dass man nur noch Dinge tut, die alle für genau dieses Alter für angemessen halten: sich würdevoll und gesetzt zu bewegen, sich bedächtig und weise zu äußern oder nur noch das zu essen, was einem die Krankenkasse für sein Alter empfiehlt. Nein.

Höre auf dein Herz

Man darf statt dessen längst vergessenen Hobbies aufs neue frönen, darf auch mal Dummheiten machen, Risiken eingehen und ja, man darf sich auch mal wieder verlieben! Und auch wenn man schon allein statistisch weniger Lebenszeit vor sich hat als andere, darf man trotzdem auch mal Zeit verschwenden, ganz ohne schlechtes Gewissen. Denn alles aufholen und nachholen zu wollen, was man in den früheren Jahren nicht geschafft hat, nicht schaffen konnte, ist nicht möglich. Und auch nicht nötig. Sonst bleibt man in dem gleichen Hamsterrad gefangen, in dem man eh schon viele Jahre verbracht hat. Also heißt es einfach mal, sich nach dem nächsten Geburtstag ein Herz zu fassen, genau auf dieses zu hören und mal etwas ganz Verrücktes zu machen. Etwas, was uns glücklich macht, und wenn es sein muss, auch jenseits aller Konventionen.

Von Momenten und der Ewigkeit

Und keine Angst: Es geht in dieser Ausgabe beileibe nicht zu allererst um das Altwerden. Es geht auch darum, den Moment, den Augenblick wieder wertschätzen zu lernen und gerade in diesen Zeiten nicht zu verlernen, an seine Träume zu glauben. Ganz besonders ans Herz legen will ich Ihnen auch das ausführliche und berührende Interview zu Stefan Goedeckes erstem, wundervoll und inspirierend geschriebenem Buch “Alles wird gut”

Eine andere, sehr persönlichen Geschichte erzählt davon, wie die Geburt des eigenen Kindes den Lebensrhythymus einer Mutter auf beinahe magische Weise verändert. Wir werden außerdem eingeladen, in der Natur dem Wechselspiel von Wandel und Ewigkeit nachzuspüren und wir begeben uns gemeinsam auf den Weg, tief in uns das innere Kind wiederzufinden. Und wer nach einem Tipp sucht, immer mal der Zeit ein Schnippchen zu schlagen und sie für einen Moment anzuhalten, dem sei unser Text über die japanischen Tischgärten empfohlen.

Winterzauber

Genießen Sie mit uns die wunderbaren Momente, die jeder Winter mit sich bringt, ob den frostig-nebligen Sonnenaufgang in einer herrlichen Winterlandschaft oder ein wunderbar wärmendes und leckeres Getränk am heimischen Kamin, Rezept inklusive. Winterzeit ist auch Bastelzeit: Angelika Schäfer zeigt uns, wie in wenigen Schritten ein kleiner “Zauberwürfel” entsteht, der auf spielerische Weise kleine Erinnerungen oder inspirierende Sprüche bewahrt. Die Vorlage für diesen Würfel sowie die meisten bisher veröffentlichten Bastelvorlagen finden Sie hier.

Hier gibt es die AUSZEIT

Die AUSZEIT Ausgabe 6/2021, ist ab sofort an den Kiosken erhältlich. Die aktuelle Zeitschrift und ältere Ausgaben erhalten Sie auch online über unseren Auszeit-Webshop oder www.heftkaufen.de. Wir freuen uns sehr über jeden neuen Abonnenten! Besuchen Sie auch unsere AUSZEIT-Webseite und erfahren Sie aktuelle Inspirationen auf unserem Facebook-Profil. Beigelegt sind zwei wundervolle Inspirationskarten. Übrigens: Für die Abonnenten lag wieder ein kleines, wunderschön gestaltetes Geschenkbüchlein mit berührenden Zitaten bei und als besonderes Dankeschön eine liebevoll zusammengestellte Adventskalender-CD. Diese CD und das Zitatenbüchlein sind wie auch unsere bisherigen Cover-Kunstdruckkarten und Fensterbilder bei uns einzeln bestellbar.

AUSZEIT online lesen

Die AUSZEIT ist auf vielen Online-Plattformen verfügbar, hier eine Übersicht:

  • Bäume pflanzen im Umwelt-Abo oder E-Paper als Einzelheft/Abo bei United Kiosk
  • E-Paper-Flatrate mit vielen weiteren Zeitschriften bei Readly
  • Werbefinanziert und (auf Wunsch) kostenlos bei Read-it
  • E-Paper als Einzelheft oder im Abo bei iKiosk
  • E-Paper als Einzelheft oder im Abo bei Onlinekiosk