DIGITAL FERNSEHEN 3/2017

0
3244
Cover DIGITAL FERNSEHEN 3/2017

Countdown

Nur noch wenige Wochen dauert es, bis der DVB-T-Standard in einer Vielzahl von Regionen in Deutschland der Geschichte angehört. Für viele terrestrische Zuschauer bedeutet dies, dass bis dahin noch ein neues Empfangsgerät angeschafft werden muss. Natürlich nehmen wir auch in dieser Ausgabe unseres Magazins mehrere neue DVB-T2-Empfänger unter die Lupe.

Auch Samsung ist nun mit einem solchen DVB-T2-HD-Empfänger im Markt vertreten und wir zeigen Ihnen ab Seite 30, wie sich die Box schlägt. Darüber hinaus muss sich der neueste 4K-Fernseher von Technisat, welcher auch DVB-T2 HD empfangen kann, sowie ein preiswertes LCD-TV-Model der Marke OK im Empfangstest von DVB-T2-HD-Signalen und der Decodierung der Freenet-TV-Inhalte beweisen.

Aber auch über die Programmvielfalt können Sie sich in dieser Ausgabe informieren. Auch wenn immer noch nicht alle Programme, die ab Ende März ausgestrahlt werden sollen, feststehen, wird jetzt schon deutlich, dass die wichtigsten Kanäle dabei sein werden und auch Sportfans auf ihre Kosten kommen.

Auch ein ganz neues Flaggschiff, das für nahezu alle Übertragungswege geeignet ist, muss sich im Test beweisen. Der Vu+ Ultimo 4K lässt das Herz eines jeden Technikfans höher schlagen, schließlich ist er nicht nur schnell, sondern bietet auch eine nahezu perfekte Ausstattung. Wer lieber erst einmal mit einer 4K-Einstiegsbox vorlieb nehmen möchte, findet im Strong SRT 2400 vielleicht eine Alternative, den wir ab Seite 28 genauer unter die Lupe nehmen. In diesem Test wird sich zeigen, ob Android auf der Set-Top-Box langsam Fuß fasst oder eher ein Störfaktor bleibt.

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der DIGITAL FERNSEHEN Ausgabe 3/2017, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist. Die aktuelle Zeitschrift und ältere Ausgaben erhalten Sie auch online über www.heftkaufen.de oder in der großen E-Paper-Flatrate mit vielen weiteren Zeitschriften bei Readly.

Bildquellen

  • Cover DIGITAL FERNSEHEN 3/2017: Auerbach Verlag