ZeitPunkt 256 – August 2015

0
1165
Cover ZeitPunkt August 2015

Illegalerie

Straßenkunst kann eine Möglichkeit für den Einzelnen sein, sich innerhalb der Gesellschaft auszudrücken und mitzuteilen: Ob politisch motiviert oder nur der Kunst zuliebe ist dabei egal. Über Graffiti, Stencils bis hin zur Installation: Urbane Kunst in ihrer ganzen Spannbreite entdecken, das konnte man auch dieses Jahr wieder beim Leipziger Streetart-Festival Urban Up im soziokulturellen Zentrum Villa. Das Ziel der Ausstellungen war es dabei nicht nur die künstlerische Arbeit an sich zu zeigen, sondern den Blick dahin zu lenken, den öffentlichen Raum als Gestaltungsmedium wahrzunehmen.

Für den Leipziger Maler Heiko Mattausch ist der urbane Raum Gegenstand seiner Malerei und gleichzeitig der Link zwischen Natur und Mensch. Dies zeigt sich eindrucksvoll in seinen Leipziger Stadt-Szenen. Wir trafen den Maler zum Gespräch und sprachen mit ihm über seine Wahrnehmung des urbanen Raumes und seine Kunst.

Den öffentlichen Raum für sich beanspruchen, das wollen auch die Betreiber des neuen Kultur-Cafés auf der Eisenbahnstraße. An Subkultur mangelt es der angeblich gefährlichsten Straße Deutschlands schon lang nicht mehr. Einen Ort, den man zu jeder Zeit aufsuchen kann, um dort zu verweilen und ei- nen Kaffee zu trinken, das brauchte der Kiez allerdings noch. In diesem Sinn: Genießt eure Zeit und denkt dran: Der Sommer ist noch lang!

Eure ZeitPunkt-Redaktion

Hier das Magazin online lesen

Bildquellen

  • ZeitPunkt 201506: Auerbach Verlag