AUDIO TEST 2/2020

Wie grün ist HiFi?

0
10049
Cover AUDIO TEST 2/2020

Wie grün ist HiFi?

Liebe Leser, wussten Sie, dass Spotify noch fast zur Hälfte mit fossiler Energie bzw. Atomstrom betrieben wird? Wir wussten es vor Erstellung von diesem Heft nicht. Oder das Sonos noch vor wenigen Tagen bestimmte Produkte aus der ersten Produktgeneration softwareseitig nicht mehr unterstützen und damit tausende der kleine Lautsprecher zu Elektroschrott erklären wollte?

Wir denken, es ist an der Zeit einmal die Frage zu stellen, wie nachhaltig wir dem schönsten Hobby dieser Welt nachgehen. Deswegen haben wir uns in den letzten Wochen Zeit genommen, intensiv zu recherchieren, mit den Herstellern ins Gespräch zu kommen und Geschichten zu sammeln, die zeigen, dass unsere Branche sehr wohl nachhaltig denkt.

Natürlich wird nicht alles nachhaltig produziert, selbstverständlich verbrauchen gute Produkte auch Ressourcen dieser Welt. Technisch ist das oft nicht anders möglich, besonders, wenn man sehr hohe Anforderungen an die Qualität von seinen Produkten setzt. Es muss auch nicht alles aus Bambus, Baumwolle oder gepressten Kaffeebohnenschalen bestehen. Nachhaltig in Sachen HiFi ist vor allem eines: Das Produkt, für das ich mich entscheide, muss möglichst lange funktionieren. Und wenn es doch mal nicht funktioniert, muss es „jemand“, dem ich vertraue – am besten der, bei dem ich es einstmals gekauft habe, auch wieder reparieren können.

Produkte möglichst lange nutzen – das mag der ein oder andere Hersteller jetzt vielleicht nicht gerne hören. Denn ein lange betriebsbereites Produkt heißt auch, dass Ersatzkäufe im Zweifel gar nicht nötig sind. Doch ein zufriedener Kunde kauft gerne auch mal nach oder empfiehlt weiter. Und so wandert hochwertige HiFi-Technik jahrzehntelang von Hand zu Hand und ermöglicht es so auch jungen Menschen, ihre erste Contour-Serie zu Hause zu haben, während der Erstbesitzer sich nach 15 Jahren das neue Modell kauft – nachdem er sich lange darauf gefreut hat.

So etwas funktioniert mit hochwertigem und damit nachhaltig gebautem HiFi. Denn das wandert nicht in die Mülltonne oder verliert an Wert. Im Gegenteil – oft steigt sogar der Wert einer exklusiven Stereoanlage im Laufe der Jahre. Wer billige Brüllwürfel kauft – sehen sie mir bitte diese Ausdrucksweise nach – kauft nicht nur selbst mehrere Male, sondern sorgt mit seiner Kaufentscheidung auch dafür, dass z. B. in Ghana die Elektronikmüllhalden ihren regelmäßigen Nachschub von über 250 000 Tonnen pro Jahr erhalten – manchmal etwas früher, manchmal später – aber auf jeden Fall immer „nachhaltig“.

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der AUDIO TEST Ausgabe 2/2020, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist. Die aktuelle Zeitschrift und ältere Ausgaben erhalten Sie auch online über www.heftkaufen.de oder in der großen E-Paper-Flatrate mit vielen weiteren Zeitschriften bei Readly.

Bildquellen

  • Cover AUDIO TEST 2/2020: Auerbach Verlag