HDTV 02/2018

0
2499
Cover der HDTV 02/2018

Eigentor für HDR

Die letzten Wochen waren ein Sinnbild dafür, dass Zeitdruck und wirtschaftliche Faktoren auch Hochleistungstechnik zu Fall bringen können. Zunächst ist da Dolby Vision. Während Dolby im Kinobereich die gesamte Abspielkette im Griff hat und im Wohnzimmer abgestimmte Dolby-Vision-Hardware für klare Verhältnisse sorgen sollte, holt Dolby nun die Realität ein: Durch die Möglichkeit, über Softwarelösungen Dolby Vision nachträglich zu implementieren, steigt die Fehlerquote bei der HDR-Signalabstimmung sprunghaft an. Zunächst musste LG reagieren und per Softwareupdates ungewollte Helligkeitssprünge während der Dolby-Vision-Wiedergabe ausmerzen. Dann kehrte nach Monaten des Wartens das Dolby-Vision-Update für den UHD-Player UP970 zurück. So weit, so gut.

Doch durch Sonys Dolby-Vision-Einstand ist der HDR-Markt erneut in Aufruhr geraten, denn bestehende HDMI-Quellen können die Dolby-Vision-Signale nicht an Sonys X1-Extreme-TVs übertragen. Stattdessen verweist Sony auf notwendige Updates, die die Player-Hersteller selbstständig durchführen müssen. Apple hat bereits reagiert, um das Apple TV fit für die Dolby-Vision-Zuspielung mit entsprechenden Sony-TVs zu machen, andere Hersteller wie Oppo kündigten die Arbeit an einer solchen Anpassung zumindest schon einmal an.

Doch auch abseits des Trubels um Dolby Vision kommt der Displaymarkt nicht zur Ruhe, denn ein neues HDR-Logo schickt sich an, erzielte HDR-Errungenschaften einzureißen. Während die Anforderungen für das UHD-Premium-Logo zumindest ansatzweise mit den Kriterien einer HDR-Bildqualität übereinstimmen, so ist das neue Display-HDR-Logo vor allem dazu da, selbst günstigsten Monitoren ein schmuckes Siegel zu verpassen. Die Enttäuschung nach dem Kauf eines solchen Monitors dürfte deshalb groß sein, denn mit dem Grundgedanken von HDR haben die meisten dieser Monitore nichts gemein.

Doch es gibt auch Weiterentwicklungen, die uns hoffnungsvoll stimmen. So präsentieren die TV-Hersteller ihre neuen 2018er-Modelle und wir haben uns die besten TVs nicht nur angeschaut, sondern teilweise auch schon getestet. Auch wenn die angegeben Preise dabei weit über dem üblichen Marktniveau liegen, so erhalten Sie doch einen entsprechenden Gegenwert und dürfen sich damit rühmen, nicht auf Marketingtricks hereingefallen zu sein. Letztendlich haben Sie es selbst in der Hand: Hochwertige Technik gibt es, man muss sie nur finden.

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der HDTV Ausgabe 2/2018, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist. Die aktuelle Zeitschrift und ältere Ausgaben erhalten Sie auch online über www.heftkaufen.de oder in der großen E-Paper-Flatrate mit vielen weiteren Zeitschriften bei Readly.

Bildquellen

  • Cover der HDTV 02/2018: Auerbach Verlag