HDTV 02/2019

0
4861
Cover der HDTV 02/2019

Was an HDMI 2.1 wirklich wichtig ist

Wenn man Geld für neue Technik ausgibt, dann soll diese auch außergewöhnliche Ausstattungsfunktionen bieten, selbst wenn diese erst zukünftig einmal relevant sein könnten. Neue 2019er 8K-LED-LCDs und 8K-OLED-TVs gehören in diese Kategorie, denn neben einer gigantischen Auflösung, bei der es an entsprechenden Quellen noch mangelt, bieten diese Fernseher erstmals HDMI-2.1-Technik.

LG macht 2019 Nägel mit Köpfen und stattet auch die 4K-OLED-TVs und ausgewählte 4K-LED-LCD-Modelle mit HDMI 2.1 aus. Das Problem: Mit HDMI 2.1 verbindet man zunächst deutlich höhere Datenraten, die aber wiederum komplett neue Quellen voraussetzen. 8K-­Signale mit 60 Bildern pro Sekunde oder 4K-Signale mit 120 Bildern pro Sekunde oder mehr wären solch ein Anwendungsfall, der aber noch Zukunftsmusik ist. Womit wir bei den wirklich wichtigen Dingen wären, die HDMI 2.1 ebenfalls auszeichnen: neue Funktionen, die den Umgang mit der Technik erweitern oder sogar erleichtern.

So ermöglicht die eARC-Funktion, sämtliche 3D-Audioformate zum AV-Receiver weiterzuleiten. VRR bietet Videospielern die Möglichkeit, nahezu verzögerungsfrei zu spielen und Bildfehler sowie Ruckler bestmöglich zu vermeiden. Durch ALLM wechselt der Fernseher automatisch in den Spielmodus, wenn es die Quelle erfordert und Bildsignal- oder Quellenwechsel können mit HDMI 2.1 schneller vollzogen werden.

Die gute Nachricht: Um all die neuen Funktionen nutzen zu können, benötigen Sie keine HDMI-2.1-Technik für 8K-60-Hz-Signale. Will heißen: Ob die verbaute Hardware höhere Datenraten ermöglicht oder der Fernseher zu neuen HDMI-2.1-Funktionen kompatibel ausfällt, sind zwei grundsätzlich verschiedene Dinge. Unser Tipp: Wenn neue Funktionen wie eARC oder VRR beim nächsten TV-Kauf eine entscheidende Rolle spielen, dann sollten Sie das Kleingedruckte lesen und sich vorab informieren.

In unserem XXL-TV-Ausblick listen wir einige der besten TV-Modelle des Jahres auf und natürlich erfahren Sie bei uns, welche Zusatzfunktionen Sie erwarten dürfen. Rückblickend dürfte man LG hellseherische Fähigkeiten zusprechen, denn bereits seit 2016 unterstützen LG-OLED-Fernseher das HDR-Format Dolby Vision. Drei Jahre später wird das dynamische HDR-Format zum Premiumstandard und mit Sony, Panasonic, Philips und natürlich weiterhin auch LG fällt die Unterstützung größer denn je aus.

Dass Samsung kein Dolby Vision unterstützt und ausschließlich HDR10+ forciert, zeigt dagegen, dass auch das Jahr 2019 zahlreiche strittige Themen bereithält und es am Ende keinesfalls einfach sein dürfte, eine klare Kaufentscheidung zu treffen.

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der HDTV Ausgabe 2/2019, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist. Die aktuelle Zeitschrift und ältere Ausgaben erhalten Sie auch online über www.heftkaufen.de oder in der großen E-Paper-Flatrate mit vielen weiteren Zeitschriften bei Readly.

Bildquellen

  • Cover der HDTV 02/2019: Auerbach Verlag