AUSZEIT 4/2023: Mehr Leichtigkeit im Leben

435

Mehr Leichtigkeit im Leben – das ist etwas, das wir uns eigentlich alle wünschen, egal, was genau jetzt jeder von uns darunter versteht. Aber gerade in Zeiten wie diesen mag sich dieser Wunsch etwas befremdlich anfühlen. In der neuen Ausgabe der AUSZEIT machen wir uns auf den Weg, die Quellen einer Leichtigkeit aufzuspüren, die eben nicht darin besteht, vor all dem um uns herum jetzt einfach die Augen zu schließen.

Viel zumindest potenziell Bedrohliches greift in unsere Lebensplanung und in die unserer Kinder und Enkel ein: Inflation, Krieg, Hass und Gewalt und nicht zuletzt die Entwicklung des globalen Klimas. Die Medien sind voll davon, es werden vorhandene Ängste aufgegriffen, neue geschürt. Als einzelner wird man von all den Debatten, die sich genauso aufheizen, wie unsere Sommer, förmlich mitgerissen. Der Druck wächst, sich zwischen Gut und Böse zu entscheiden, ohne dass die Grenzen dazwischen wirklich klar sind. Das Gefühl wird stärker, dass sich vieles ändern wird – aber eben nicht zum Guten.

AUSZEIT online lesen

Die AUSZEIT ist auf vielen Online-Plattformen verfügbar, hier eine Übersicht:

  • Bäume pflanzen im Umwelt-Abo oder E-Paper als Einzelheft/Abo bei United Kiosk
  • E-Paper-Flatrate mit vielen weiteren Zeitschriften bei Readly
  • Werbefinanziert und (auf Wunsch) kostenlos bei Read-it
  • E-Paper als Einzelheft oder im Abo bei iKiosk
  • E-Paper als Einzelheft oder im Abo bei Onlinekiosk

Und in genau diesem Moment kommt die AUSZEIT, und will mehr Leichtigkeit in unser Leben bringen, plädiert für Gelassenheit und zeigt Wege zur inneren Ruhe auf. Echt jetzt?! Klare Antwort: Ja. Genau jetzt ist es wichtig.

Das Geheimnis der Leichtigkeit

Natürlich gibt es noch mehr dazu zu sagen. Ganz ohne Zweifel gehört zur Leichtigkeit dazu, den Kopf erst einmal freizubekommen und Luft zu holen. Aber den Kopf frei von aller Last zu bekommen, bedeutet ja nicht, das zu einem Dauerzustand zu machen. Sondern es geht erst einmal darum, zur Ruhe zu kommen und das gedankliche Hyperventilieren zu stoppen. Es geht darum, uns genau in diesen Momenten auch wieder auf unsere Stärken zu besinnen, genau in uns hinein zu spüren, wo die Quellen für Hoffnung und Zuversicht zu finden sind. Aufzuspüren, was uns hilft, von den Stürmen dieser Zeit nicht hinweggefegt zu werden.

Und ja, das bedeutet auch, wieder zu mehr Leichtigkeit zurückzufinden, uns nicht von all dem Schweren förmlich erdrücken zu lassen. Die Wege dorthin sind für jeden von uns ganz unterschiedlich, je nachdem, wie groß wir diesen Druck empfinden, der auf uns lastet oder auch abhängig davon, wie unsere ganz konkrete Lebenssituation aussieht. Denn manchmal sind es ja die ganz persönlichen Krisen, die uns meist unerwartet extrem herausfordern, unabhängig von all dem, was um uns herum passiert.

Wege zur inneren Ruhe

Mit unseren Texten wollen wir dazu ermutigen und inspirieren, sich für genau die Schritte zu entscheiden, die jeden von uns ganz persönlich der Leichtigkeit, der inneren Ruhe und Gelassenheit ein Stück näher bringen. Ob es jetzt eine Atemübung oder gleich eine Meditation ist, ob es das körperliche Auspowern ist oder das Aufstellen einer “Loslass-Liste”: Unsere Autorinnen und Autoren schreiben über eine Menge von Möglichkeiten, den Stress und die Schwere ein Stück weit aus unserem Alltag heraus zu nehmen. Eine besondere Empfehlung verdient unser kleines Meditations-Spezial. In einem Einführungsartikel von Antje Tittelmeier erfahren wir etwas über die Wirkungsweise und die verschiedenen Arten der Meditation und ein kleines Meditations-ABC beleuchtet den einen oder anderen interessanten Hintergrund des Meditierens. Stefan Goedecke hat zum Abschluss des Spezials vier wunderschöne und sehr inspirierende Meditationen herausgesucht.