DIGITAL FERNSEHEN 10/2016

0
3141
Cover DIGITAL FERNSEHEN 10/2016

Qual der Wahl

Für Fernsehzuschauer herrschen wahrhaft goldene Zeiten. Bei der Auswahl des passenden Programms können sie auf immer mehr TV-Sender und auch Videodienste zurückgreifen. Erst im August startetet ein neues Sportportal in Deutschland durch, welches Zuschauer neben Massensport auch mit Randsportarten begeistern will. Bleibt zu hoffen, dass dies besser gelingt als die Namenswahl, denn wer in Deutschland seinen Streamingdienst Dazn nennt, kann nicht erwarten, dass er neue Kunden mit Mundzu-Mund-Propaganda gewinnt.

Allein in unserer Redaktion gab es in den letzten Wochen fünf verschiedene Ausspracheversuche für das Produkt. Erst ein kleiner sächsischer Radiosender zeigte auf, was der Betreiber uns damit sagen will: Die Abkürzung soll Dazone ausgesprochen werden. Dies ist in dem einen oder anderen amerikanischen Slang als Assoziation für Spielfeld bekannt, also alles ganz einfach, wenn es erklärt wird.

Leider konnten dies nicht einmal alle Mitarbeiter bei der Presseveranstaltung zum Start des Angebotes. Fragen Sie doch demnächst einfach Ihren Kollegen, was er den gestern bei Spielfeld gesehen hat. Was sich hinter Dazn aber wirklich verbirgt, zeigen wir Ihnen in dieser Ausgabe.

In unserer Testrubrik muss sich der aktuell preiswerteste Ultra-HD-Receiver beweisen. Der Mutant HD51 ist ebenso wie auch der HDTV-Receiver Octagon SF 228 mit dem Linux-Betriebssystem Enigma2 ausgestattet, welches bekanntlich einige zusätzliche Highlights bereithält. Eines davon ist das vielen schon bekannte Mediaportal. Was sich dahinter verbirgt, zeigen wir Ihnen in der Rubrik Service Praxis.

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der DIGITAL FERNSEHEN Ausgabe 10/2016, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist. Die aktuelle Zeitschrift und ältere Ausgaben erhalten Sie auch online über www.heftkaufen.de oder in der großen E-Paper-Flatrate mit vielen weiteren Zeitschriften bei Readly.

Bildquellen

  • Cover DIGITAL FERNSEHEN 10/2016: Auerbach Verlag